Politischer Aschermittwoch der CSU: Plakate der Sprengs sind Kult

3 Mrz

„Ich bin ein Freund unseres Ministerpräsidenten“, meldet sich der Herr am anderen Ende der Leitung. „Ah, jetzt weiß ich, wer Sie sind“, antwortet meine Mutter etwas verschmitzt und reicht das Telefon an meinen Papa weiter.

„Grüß Gott, Herr Spreng!“, begrüßt dieser den Anrufer.

Wie bereits hier berichtet, sind die Sprengs aus Eichstätt begeisterte Aschermittwochs-Fans. So werden sie auch dieses Jahr wieder mit einem originellem Papp-Plakat ihrem Ministerpräsidenten und (Partei)freund in Passau zujubeln.

Das Ehepaar Spreng mit ihren Schildern beim Aschermittwoch 2010.

Vor zwei Jahren lernte mein Papa, der wie ich auch dieses Jahr wieder zum Gelingen der Kult-Politik-Veranstaltung als Ordner beitragen wird, Andreas und Stilla Spreng kennen. Damals kannte Jo Winderl die Seehofer-Fans noch nicht und hätte beinahe einen riesigen Fauxpas begangen: Er hätte sie nicht mit den Schildern, die an Stangen befestigt sind, in die Dreiländerhalle gelassen. Denn aus Sicherheitsgründen dürfen spitze Gegenstände nicht mitgenommen werden.

Aber dass die Plakate in die Halle müssen, war meinem Papa sofort klar. Die Sprengs und ihre Schilder sind mittlerweile Kult. Und eben weil sonst keine anderen Transparente beim größten Stammtisch der Welt in Passau zu sehen sind, gehen Pressefotos mit den „Sprengschen“ Transparenten durch die Zeitungen der Republik.

„Christlich Sozial Universal“

„Seehofer der Fels in der Brandung“ hielt Andreas Spreng vergangenes Jahr in die Höhe. Seine Frau Stilla hatte das Plakat mit der Aufschrift „Bravo Horst, keiner ist besser“.

Das Ehepaar Spreng mit ihren Plakaten, die sie für den Aschermittwoch 2011 angefertigt haben.

Und auch für den 59. Politischen Aschermittwoch der CSU haben sich die beiden Seehofer-Fans etwas ganz besonderes einfallen lassen. Eigentlich hüten die beiden ihre Kult-Schilder vor dem großen Auftritt wie ein Staatsgeheimnis, aber ihrem Aschermittwochs-Ordner-Freund, Jo Winderl, haben sie vorab ein Foto zukommen lassen.

„Bayern des san mir. Christlich Sozial Universal“ hat Andreas Spreng auf sein Plakat drucken lassen. „Zeit für 50 plus X. Auf geht’s!“ wird am kommenden Mittwoch auf dem Schild seiner Frau prangen.

Denn zwei Mal dasselbe Plakat beim Aschermittwoch in Passau dabei zu haben, das können sich die beiden nicht vorstellen.

Die Sprengs sind mit ihren Aschermittwochs-Auftritten schon richtige Medienprofis geworden: Ihre Schilder halten sie nämlich, sobald sie einen Journalisten entdecken, werbewirksam in die Kameras. Wir dürfen uns also schon jetzt auf schöne, neue Aufnahmen der Sprengs mit ihren Kult-Plakaten freuen.

Bannergenerator auf csu.de

Die online generierten Banner werden z. B. an einer extra dafür vorgesehenen Wand im hinteren Teil der Halle angebracht.

Wer nun selbst Ideen für eine persönliche Grußbotschaften, die in der Dreiländerhalle gezeigt werden soll, bekommen hat, muss diese nicht aufwendig selbst bedrucken lassen. Denn seit vergangenem Jahr ist es möglich, Banner auf csu.de online zu gestalten. Aus allen eingehenden Vorschlägen werden die Banner ausgelost, welche dann am Aschermittwoch, den 9. März 2011 in der Passauer Dreiländerhalle aufhängt werden.

—> Weitere Postings auf Teresa ohne h’s Blog zum Polit. Aschermittwoch:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: