Archiv | November, 2011

Bastelanleitung: Großer Fröbelstern

28 Nov

Den kleinen Fröbelstern, für den aus auch tolle Anleitungen im Internet gibt, kann ich schon im Schlaf. So wollte ich mich einmal an dem großen Fröbelstern mit 48 Zacken versuchen. Statt 4 Streifen beim kleinen, arbeitete ich hier mit 12 Streifen.

Ich gebe zu: Es wird etwas schwierig sein, sich an den 12streifigen Stern zu wagen, wenn einem der 4streifige noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen ist – aber einen Versuch ist es sicher wert, wenn Sie sich das Ergebnis vor Augen führen.

1. Schritt: Wir bilden das „Gerippe“

Die Grundtechnik bei dem Stern aus insgesamt 12 Streifen ist dieselbe wie die beim Stern mit 4 Streifen. Hierfür gibt es gute Anleitungen, es empfiehlt sich diese parallel zu meiner Anleitung zu lesen.

Es müssen für den großen Fröbelstern zwei Mal 6 Streifen „verwoben“ werden. (Beim kleinen sind es nur einmal 4 Streifen).

Das „Gerippe“ wird aus zwei Mal sechs Streifen gebildet.

2. Schritt: Wir verbinden die beiden „Gerippe“

Die beiden „Gerippe“ aus den jeweils 6 Streifen müssen zusammengeführt werden. Hierfür werden sie an den Endstück miteinander verflochten.

Das „Gerippe“ muss zu einem Würfel zusammengebaut werden.

3. Schritt: Wir bauen den „Würfel“

Der Würfel muss nun auch an der offenen Ober- und Unterseite geschlossen werden. Hier stehen jeweils 8 Streifen ab (an jeder der vier Kanten ein doppelter Streifen). Die oben liegenden 4 Streifen müssen nach außen abgeknickt werden – diese werden später für die Sternenzacken gebraucht.

4. Schritt: Wir falten die Zacken

Für jede der sechs Würfel-Außenflächen benötigen wir 4 Streifen – dann setzt wieder die Technik, wie beim kleinen Fröbelstern ein.

Es werden zunächst die „Außen-Zacken“ gefaltet und dann die „Innen-Zacken“ gebogen. Auch das wird z. B. hier recht gut beschrieben. Es ist zwar eine ziemliche Fieselei,

Zum Schluss müssen die Zacken außen und innen gefaltet werden.

… aber voilà dann ist der große Fröbelstern fertig:

Der große Fröbelstern ist fertig!

Adventskränze im TV-Test: Traditionell oder modern

24 Nov

Endlich habe ich mal wieder gebastelt. Das dabei entstandene „Produkt“ löste etwas kontroverse Reaktionen aus: Die einen fanden den Adventskranz, der ausschließlich aus bunten, glitzernden Weihnachtskugeln aus Plastik besteht, durchaus gelungen, die anderen kitschig.

Mein selbstgebastelter Adventskranz aus Weihnachtskugeln

Das inspirierte uns am vergangenen Wochenende in Bamberg den ultimativen Adventskranztest zu machen. Denn auf die Idee mit meinem Christbaumkugel-Advenskranz bin ich nicht selbst gekommen. Nein, solche Modelle werden durchaus für 50 Euro und mehr verkauft – ich habe den Trend nur kostengünstig „nachgestylt“.

Moderner Adventskranz oder doch lieber die traditionelle Variante aus Tannengrün? Welche Variante in Oberfranken das Rennen macht, sehen Sie hier: 

Der TV-Beitrag entstand im November 2011 auf Kloster Banz im Rahmen der sog. Fernsehakademie, die Teil des journalistischen Förderprogramms (JFS) der Hanns-Seidel-Stiftung ist.