Neues Passwort bei gmx beantragen – Mission unmöglich

2 Mrz

Es gibt so gewisse Dinge, zu denen habe ich eine emotionale Bindung, obwohl das rational nicht zu erklären ist: Zu meiner gmx-E-Mail-Adresse habe ich solch eine Bindung, obwohl ich z. B. über meine Webseite eine wesentlich seriösere E-Mail-Adresse hätte. (Die kostenlosen E-Mail-Adressen werden ja angeblich nicht als so seriös wahrgenommen.)
Es ist einfach erklärt, woran das liegt: Meine gmx-Adresse war meine erste E-Mail-Adresse. Die eigene E-Mail-Adresse war in den 00er-Jahren der Facebook-Account von heute. Also man war mega hipp, wenn man als Kind/ Jugendliche eine eigene @dresse hatte.

E-Mail-Adresse wurde angeblich gehackt

Und deswegen hänge ich an dieser Adresse und viele Leute “von früher” haben auch diese Adresse. Aber das muss sich jetzt leider ändern: Denn ich kann schon seit Längerem meine E-Mail-Adresse nur eingeschränkt nutzen und nun gar nicht mehr darauf zugreifen. Gmx interessiert das herzlich wenig. Das nenn ich mal einen “Service” – 0€ sind noch zu viel für diese Adresse. Aber lasst euch mein E-Mail-Gate erklären:
Vor einigen Monaten schon, wurde angeblich meine gmx-Adresse gehackt – ich konnte mich einfach nicht mehr online über die gmx-Seite einloggen. Ich suchte mir also raus, wie ich wieder an meine Adresse kommen könnte. Damals musste man seinen Ausweis einscannen und an gmx schicken. Das habe ich gemacht, aber die Datei war angeblich zu klein. Ja, dann hab ich’s sein lassen und über Outlook die Adresse weitergenutzt – die Passwörter sind dort ja eingespeichert.

Kein Durchkommen bei 0900-Nummer

Als ich jedoch etwas an meinem Outlook umstrukturieren musste, startete ich Versuch No 2 der “Mission neues gmx-Passwort”. Mittlerweile musste man bei einer kostenpflichtigen 0900- Nummer anrufen, um an ein neues Passwort zu kommen.
Da meine Adresse schon rund 13 Jahre alt ist, hatte ich keine gültige Handynummer oder E-Mail-Adresse hinterlegt. Das geht definitiv auf mein “Konto”, aber gut, da nie irgendwas war, habe ich das einfach nicht gemacht. Man möchte meinen, dass man im 21. Jahrhundert schon irgendwie wieder an seine Adresse kommt – wenn die noch dazu aus meinem Klarnamen besteht.
Also jetzt zu Versuch 2: Ich konnte bei dieser 0900-Nummer einfach nicht anrufen, es kam das Besetztzeichen. Also rief ich beim Kundenservice an. Es hieß, wir hätten unseren Anschluss bei der Telekom für 0900-Nummern gesperrt. Also rief ich abermals bei der Telekom an und fragte dort -nach einer weiteren Warteschleife nach-, ob dies er Fall sei. Dies wurde verneint. Also ich rief ich abermals beim gmx-Kundenservice an und erklärte das so und fragte höflich an, ob es keine andere Möglichkeit geben würde. Dort wurde mir empfohlen, ich sollte in den Bezahl-Bereich von gmx wechseln.

Hilft gmx nur, wenn man in den Bezahl-Bereich wechselt?

Nachdem ich alle meine Daten hingeschickt habe, kam leider nie mehr eine Reaktion von gmx.

Nachdem ich alle meine Daten hingeschickt habe, kam leider nie mehr eine Reaktion von gmx.

Sorry, gmx, aber ist das eine Masche!? Zu behaupten, die Adresse sei gehackt worden und dann ist euer Bezahlmodell der einzige Ausweg?
Ich ließ einen Tag ins Land gehen und versuchte nochmals die 0900, dann rief ich wieder beim Kundenservice an. Dort war eine Dame so nett, mir eine E-Mail-Adresse (gmxservices@gmxnet.de) zu geben. “Und da bekomme ich dann mein neues Passwort?”, fragte ich: “Dort können Sie Ihr Anliegen erklären”. Also gut, in meiner Lage – schon einige Tage ohne Hauptemailadresse, klammerte ich mich an diesen Strohhalm und erklärte meine Lage per E-Mail.
Ein paar Tage hörte ich nichts, dann kam eine E-Mail, ich solle auf diese E-Mail mit einem gescannten Ausweisdokument antworten (das hatten wir ja schon mal vor Monaten) und einen selbstgenerierten Sicherheitscode zurückschicken. Versuch 3 also. Ich wartete wieder und wieder. Nachdem ich meine ganzen Daten dort eingereicht hatte, kam einfach nichts mehr zurück.

Anfrage per E-Mail wird beim E-Mail-Unternehmen nicht beantwortet

Elf Tage später kann man das neue Passwort bei vmx nur mehr via Anruf beantragen.

Elf Tage später kann man das neue Passwort bei gmx nur mehr via Anruf beantragen.

Also schrieb ich nochmals an die vom Kundenservice genannte Adresse. Da kam plötzlich die Antwort zurück, dass das neue Passwort ausschließlich über die 0900-Nummer zu beantragen wäre. Mehrmals hatte ich inzwischen schriftlich erklärt, dass ich dort leider nicht anrufen kann (in meiner Münchner Wohnung habe ich leider nicht mal ein Festnetz, damit bin ich in 2015 sicher nicht allein), aber gerne bereit bin, die erforderlichen Gebühren auf andere Weise z. B. Vorab-Überweisung zu begleichen. Aber der Mensch, der mir über gmxservices@gmxnet.de geantwortet hatte, hat meine Mail offensichtlich nicht gelesen. Schade! So sieht Kundenservice nicht aus, gmx! Ihr glaubt doch nicht im Ernst, dass ihr so zahlende Kunden gewinnen könnt.
Ich habe gmx dann eine Frist gesetzt, nach Ablauf derer ich an die Öffentlichkeit gehen würde. Diese Frist ist nun abgelaufen, ich würde mich freuen, wenn TV-Magazine etc über dieses Gebaren berichten! Einmal etwas gegoogelt, leider bin ich mit diesem Problem nicht allein. Via Twitter habe ich auch schon andere “Mitleidende” gefunden.

Leben ohne digitalen “Hauptwohnsitz”

Es tut mir leid, aber nachdem ich so lange Zeit “Kunde” bei gmx war – sie haben ja über Werbung etc. trotzdem an mir verdient, habe ich meines Erachtens ein Recht auf diese E-Mail-Adresse. Zumal sie noch dazu aus vorname.nachname bei mir besteht.
Ich muss euch sicher nicht erklären, wie unangenehm es ist, wenn dich Leute auf einer anderen E-Mail-Adresse anschreiben, ob du unzuverlässig seist – nein, ich kann nur einfach nicht auf die E-Mails meiner Hauptemailadresse zugreifen!
Nach und nach melde ich meine Adresse jetzt auf sozialen Netzwerken und Intranets um und gebe Leuten Bescheid. Das gestaltet sich etwas schwierig, wenn man die Passwörter ändern muss, aber diese an die gmx-Adresse geschickt werden. Eigentlich zum Durchdrehen, diese Situation! Wenn ich es aufrechne, habe ich schon gut und gerne insgesamt einen Arbeitstag mit der Mission “neues Passwort für gmx” investiert. Aber liebes gmx, so schnell gebe ich nicht auf – zur Not komme ich auch persönlich vorbei. Ich will meinen digitalen Hauptwohnsitz wieder zurück – wenn auch nur dafür, Daten zu sichern und die Adresse für immer still zu legen. Denn manchmal muss ich mich auch von solch sentimentalen Dingen wie der ersten E-Mail-Adresse trennen. Liebes gmx, schade, dass ihr über die Jahre so abgebaut habt – ich wäre gerne mit euch digital gealtert!

Fazit: Nie alles auf eine E-Mail-Adresse setzen, sondern einen digitalen Zweitwohnsitz anlegen und diesen ruhig auch ausbauen.

Advertisements

Eine Antwort to “Neues Passwort bei gmx beantragen – Mission unmöglich”

  1. Hannelore Richter Oktober 17, 2015 um 12:38 pm #

    wie kann es sein, dass mein Passwort bei GMX gespeichrt ist ich mich aber nicht einloggen kann?
    Wenn ich aber versuche mein Passwort per Hand einzugeben, bekomme ich zur Antwort: „Passwort vergessen?“
    Wie kann es sein, das man mir diese Mail adresse angegeben hat um meine rechungen einzusehen und ich nur „Schrott“ angeboten bekomme?
    Wie kann es sein, das man mir eine Rechnung per E-Mail zusendet die angeblich zwei Seiten beinhalten soll aber nur eine Seite ausweist?
    Wie kann es sein, das ich meinen Vertrag, den ich 2010 geschlossen habe, jetzt nicht mer unter den angegebenen Vertragsbedingungen kündigen kann?
    wIE KANN ES SEIN DASS ES EUCH IMMER NOCH UNGETRAFT GIBT !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: