Tag Archives: Adventsdekoration

Selbstgemachter Adventskranz „to go“

20 Nov

Nur noch einige Tage und wir haben schon wieder den ersten Advent. Habt ihr euch schon Gedanken über euren Adventskranz gemacht?

Die (Vor)weihnachtszeit ist die Zeit der Geschenke. Und was erfreut das eigene Herz und das Herz des Beschenkten besser, als etwas selbstgebasteltes, weil diese Kleinigkeiten eben ganz persönlich sind und von Herzen kommen.

Adventskranz to go

Vier Teelichter mit Washi Tapes und den Ziffern 1 bis 4 verzieren und fertig ist der „Adventskranz to go“.

Eine solche gebastelte Kleinigkeit ist mein „Adventskranz to go“. So ein Mini-Adventskranz ist das ideale Mitbringsel für die liebe Kollegin im Nachbarbüro oder den Junggesellen, der keinen Adventskranz im herkömmlichen Sinne in seiner Bude hat. Oder vielleicht wollt auch ihr selbst auf einen traditionellen Adventskranz aus Tannengrün verzichten.

Mein „Adventskranz to got“ ist jedenfalls ratzfatz fertig, alles was ihr für die „Basic-Variante“ benötigt sind:

  • 4 Teelichter
  • Washi Tapes
  • Lackmaler in der Farbe eurer Wahl
  • Klarsichtfolie oder Tütchen zum Verpacken
  • Geschenkanhänger zum Verzieren

Sog. Washi Tapes (auch Masking Tapes genannt) sind gerade bei einigen Discountern (ALDI Süd, LIDL) im Angebot, es gibt sie aber auch in großer Auswahl z. B. hier auf Amazon. Es handelt sich hierbei um bedruckte Papierklebebänder, die man zum Basteln verwenden kann und ursprünglich aus Japan kommen.

Teelicht mit Washi Tape

Das Washi Tape einfach auf die „Schale“ der Teelichter aufkleben.

Ähnlich wie einen Tesafilm lassen sich dies Washi Tapes auf die „Schale“ der Teelichter anbringen. Wer verschiedene Design-Varianten der Tapes besitzt (und das ist ja meist bei den Bastelfeen der Fall), der kann jede Adventskerze/ jedes Teelicht mit einem anderen Muster verzieren.

Danach werden noch mit den Lackmalern die Zahlen eins bis vier für die einzelnen vier Adventssonntage auf die verzierten Teelichter geschrieben. Hier habe ich mich für die klassischen Farben gold und silber entschieden. Jetzt seid ihr im Prinzip auch schon fertig.

Ich habe den „Adventskranz to go“ ganz einfach in Klarsichtfolie verpackt und mittels eines Stempels ein farbiges Notizblockpapier verziert, das ich gelocht und an die Teelichter gebunden habe.

Je nach Fantasie, Bastelfertigkeiten und Zeitbudget könnt ihr die „Basic-Variante“ natürlich auch noch etwas aufpeppen – hierzu noch einige Ideen von mir:

  • Man kann natürlich auch nur ein Washi-Tape-Design für den „Adventskranz to go“ wählen und bspw. nur für den sog. Gaudete-Sonntag, den dritten Advent, eine andere Variante. Dieses dritte Teelicht könnte dann auch ein Duft-Teelicht oder eines aus Bienenwachs sein.
  • Man könnte auch den Teelichter noch eine Zündholzschachtel hinzufügen, die ihr natürlich auch noch mit bspw. Washi Tapes verzieren könnt.
  • Ihr könnt natürlich auch noch z. B. einen  selbstgebastelten Stern an das Päckchen hängen.
  • Ihr könntet auch eine kleine Box in Origami-Technik für die Teelichter basteln.

Sicher habt ihr noch viele eigene Ideen zum „Adventskranz to go“! Ich würde mich daher freuen, wenn ihr diese einfach als Kommentar unter meinem Blogpost hinterlasst und auch noch bei meinem älteren Beitrag über Adventskränze vorbeiklickt 😉

Viel Spaß beim Nachbasteln, kreative Ideen und natürlich eine schöne Adventszeit

wünscht euch Teresa ohne h

Bastelanleitung: Großer Fröbelstern

28 Nov

Den kleinen Fröbelstern, für den aus auch tolle Anleitungen im Internet gibt, kann ich schon im Schlaf. So wollte ich mich einmal an dem großen Fröbelstern mit 48 Zacken versuchen. Statt 4 Streifen beim kleinen, arbeitete ich hier mit 12 Streifen.

Ich gebe zu: Es wird etwas schwierig sein, sich an den 12streifigen Stern zu wagen, wenn einem der 4streifige noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen ist – aber einen Versuch ist es sicher wert, wenn Sie sich das Ergebnis vor Augen führen.

1. Schritt: Wir bilden das „Gerippe“

Die Grundtechnik bei dem Stern aus insgesamt 12 Streifen ist dieselbe wie die beim Stern mit 4 Streifen. Hierfür gibt es gute Anleitungen, es empfiehlt sich diese parallel zu meiner Anleitung zu lesen.

Es müssen für den großen Fröbelstern zwei Mal 6 Streifen „verwoben“ werden. (Beim kleinen sind es nur einmal 4 Streifen).

Das „Gerippe“ wird aus zwei Mal sechs Streifen gebildet.

2. Schritt: Wir verbinden die beiden „Gerippe“

Die beiden „Gerippe“ aus den jeweils 6 Streifen müssen zusammengeführt werden. Hierfür werden sie an den Endstück miteinander verflochten.

Das „Gerippe“ muss zu einem Würfel zusammengebaut werden.

3. Schritt: Wir bauen den „Würfel“

Der Würfel muss nun auch an der offenen Ober- und Unterseite geschlossen werden. Hier stehen jeweils 8 Streifen ab (an jeder der vier Kanten ein doppelter Streifen). Die oben liegenden 4 Streifen müssen nach außen abgeknickt werden – diese werden später für die Sternenzacken gebraucht.

4. Schritt: Wir falten die Zacken

Für jede der sechs Würfel-Außenflächen benötigen wir 4 Streifen – dann setzt wieder die Technik, wie beim kleinen Fröbelstern ein.

Es werden zunächst die „Außen-Zacken“ gefaltet und dann die „Innen-Zacken“ gebogen. Auch das wird z. B. hier recht gut beschrieben. Es ist zwar eine ziemliche Fieselei,

Zum Schluss müssen die Zacken außen und innen gefaltet werden.

… aber voilà dann ist der große Fröbelstern fertig:

Der große Fröbelstern ist fertig!

Adventskränze im TV-Test: Traditionell oder modern

24 Nov

Endlich habe ich mal wieder gebastelt. Das dabei entstandene „Produkt“ löste etwas kontroverse Reaktionen aus: Die einen fanden den Adventskranz, der ausschließlich aus bunten, glitzernden Weihnachtskugeln aus Plastik besteht, durchaus gelungen, die anderen kitschig.

Mein selbstgebastelter Adventskranz aus Weihnachtskugeln

Das inspirierte uns am vergangenen Wochenende in Bamberg den ultimativen Adventskranztest zu machen. Denn auf die Idee mit meinem Christbaumkugel-Advenskranz bin ich nicht selbst gekommen. Nein, solche Modelle werden durchaus für 50 Euro und mehr verkauft – ich habe den Trend nur kostengünstig „nachgestylt“.

Moderner Adventskranz oder doch lieber die traditionelle Variante aus Tannengrün? Welche Variante in Oberfranken das Rennen macht, sehen Sie hier: 

Der TV-Beitrag entstand im November 2011 auf Kloster Banz im Rahmen der sog. Fernsehakademie, die Teil des journalistischen Förderprogramms (JFS) der Hanns-Seidel-Stiftung ist.