Tag Archives: Heining

Sparkasse Passau: Wer nicht mit der Zeit geht… verliert seine Kunden

25 Aug

„Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“, sagt der Volksmund. Mir fiel der Spruch erst kürzlich in Zusammenhang mit meiner Bank ein, umgemünzt auf diese Situation könnte er da heißen: „Wer nicht mit der Zeit geht, verliert seine Kunden.“

Konto bei der Sparkasse Passau seit meinem 0. Lebensjahr

Seit meinem ersten Lebensjahr bin ich Kundin der Sparkasse Passau. Mein Onkel hatte mir zu meiner Taufe dort in der Filiale vor Ort in Passau-Heining ein Sparbuch angelegt. Ich bin ein Mensch, der Traditionen liebt und daher blieb ich auch in meiner Jugend- und Studienzeit „meiner“ Bank treu. Doch dies wird sich nun ändern: Denn wer nicht mit der Zeit geht…

Falsche Beratung beim Online-Banking

Vor einigen Monaten hatte ich auf Online-Banking umgestellt. Damals war ich schon etwas unzufrieden mit der „Beratung“ die ich diesbzgl. bekommen habe. Ein Berater in einer der 48 Geschäftsstellen der Sparkasse Passau hatte mir erklärt, dass ich mein Online-Konto ab sofort nutzen könnte. Also fuhr ich heim und setzte mich an den PC, weil ich mit meinem Online-Konto vertraut machen wollte. Es ging aber nichts. Ich konnte mich nicht einloggen, konnte aber auch telefonisch nicht nachfragen, da ich außerhalb der Geschäftszeiten anrief….

Am nächsten Werktag (natürlich VOR der Mittagspause…) erklärt mit der Mitarbeiter der Zentrale, dass mein Berater -O-Ton- ein „Vollidiot“ gewesen sei… Die Umstellung auf das Online-Banking würde einige Tage in Anspruch nehmen. Und nach ein paar Tagen funktionierte es dann auch. Dennoch machte ich vom Online-Banking kaum Gebrauch, da mir der Berater in der Geschäftsstelle erklärt hatte, dass ich hierfür eine TAN auf mein Handy bestellen müsste und das – im Gegensatz zur sog. Belegüberweisung – für mich mit Kosten verbunden sei. Daher hatte ich zwar nun Online-Banking, warf aber meine wenigen Überweisungen nach wie vor in einer Sparkassen-Geschäftsstelle ein.

Zugegeben, das störte mich schon etwas, aber ich war bis dato im Glauben, als Studentin eine kostenlose Kontoführung bei der Sparkasse Passau zu genießen… Bis ich eines Tages meine Kontoauszüge kontrollierte und  mir unerklärliche Beträge, als „Auslagen“ bezeichnet, auf meinem Kontoauszug fand.

Während der Mittagspause der Sparkasse bei der Sparda-Bank beraten

Daraufhin rief ich in der Zentrale an (bei meiner letzten Frage in der Geschäftsstelle wurde der Berater ja doch etwas abqualifiziert…) Doch dort erklärt mir der Herr am Telefon, ich soll mich bitte an meine für mich zuständige Geschäftsstelle in Passau-Heining wenden. Natürlich musste ich aber bis 14h warten, weil die Geschäftsstelle dann erst wieder öffnet.

Diese unfreiwillige Wartezeit nutzte ich, um mich bei der Sparda-Bank zu informieren.

0,79 Euro pro Überweisung

Beim Anruf bei der Sparkasse, in dem ich nach meinem „Grüß Gott“ übrigens vom Fleck weg gedutzt wurde, obwohl ich den Berater nicht kannte, wurde mir erklärt, dass ich seit einigen Monaten 3,99 Euro für die Kontoführung zahle – eine kostenlose Variante für Studenten gibt es nicht. Wohlgemerkt, ohne dass ich jemals irgendetwas unterschrieben hätte!

Die mir unerklärbaren Summen klärten sich auch schnell auf – schließlich kostet eine sog. Belegüberweisung 0,79 Euro bei der Sparkasse. Der Berater fragte mich, warum ich nicht online überweisen würde. Als ich ihm erzählte, dass mir sein Kollege erklärt hatte, dass dies ja etwas kosten würde, stellte sich heraus, dass ich vier TAN-Nummern pro Monat frei gehabt hätte.

814 Mitarbeiter der Sparkasse Passau vs. 2 Mitarbeiter der Sparda-Bank

Ich erklärte daraufhin meinem neuen „Duz-Freund“, dass ich im Vergleich zur Sparkasse das Angebot der Sparda-Bank besser fände. Eigentlich wollte ich ja nur ungern „meine“ Bank seit Kindertagen wechseln… Der Sparkassen-Mitarbeiter erklärte mir: „Das musst du schon verstehen, wir haben 48 Geschäftsstellen und rund 814 Mitarbeiter (Quelle). Und die Sparda-Bank hat in Passau nur zwei Mitarbeiter“.

Wie ich als Laie das ökonomisch bewerten würde, ersparte ich dem „Duz-Freund“. Ich überlegte mir nur, dass ich von diesen angeblichen zwei Mitarbeitern besser beraten wurde (auch wenn das über die Zentrale der Sparda-Bank in Regensburg ging), als von den 814 Mitarbeitern der Sparkasse in der Geschichte meines Kontos….

Wer also nicht mit der Zeit geht, verliert auch die treuste Kundin!

Sparkasse künftig erSPAREN

Die Zentrale in Passau der Sparda-Bank Ostbayern hat im Übrigen auch immerhin 12 Mitarbeiter. Unter 26 zahle ich nichts für die Kontoführung. Danach werden 5 Euro pro Jahr für die EC-Karte fällig. Ich fühle mich sowohl von den Mitarbeitern vor Ort, als auch am Telefon sehr gut beraten!

Offensichtlich hat auch die Sparkasse schon von meinem Kontowechsel Wind bekommen – immerhin habe ich schon einen Teil auf das neue Sparda-Konto überwiesen und werde mein Konto bei der Sparkasse Passau mit Ablauf des Monats kündigen. Einen(!) Anruf bekam ich von der Sparkasse, den ich leider verpasste. Dann kam eine SMS von einem Mitarbeiter: „Hallo Teresa, ich bitte um Rückruf…“ Diesen werde ich den Mitarbeitern der Sparkasse und mir jedoch erSPAREN…

–> Wenn’s um mein Geld geht, setze ich künftig auf die Sparda-Bank Ostbayern – dort wird man, wie es in der Werbung heißt, „freundlich & fair“ beraten!

*******************************************************

Das waren die Reaktionen auf meinen Post:

Werbeanzeigen