Tag Archives: Wittelsbacher

Wiesn-Endspurt: Dirndl-Mode, eine Frage der Kombination

2 Okt
Nicht alles wird gut, wenn man sieht, was zu den Standard-Dirndl kombiniert wird. (Foto: Winderl)

Nicht alles wird gut, wenn man sieht, was zu den Standard-Dirndl kombiniert wird. (Foto: Winderl)

Ehrlich gesagt bin ich froh, dass der Dirndl-Geschmack durch die Trachten-Hersteller so standardisiert ist: Ob blaues oder rotes Karo, Hirsche oder Rosen auf der Schürze. Die Standard-Oktoberfest-Uniform für „sie“ kann das Auge gar nicht so beleidigen… Denn wenn man sieht, was dann zum Otto-Normal-Dirndl kombiniert wird, verrät, dass individuellere Trachten-Moden den Durchschnittsbesucher überfordern würde.

Fangen wir doch unten, bei den Füßen an und bewegen uns von dort über Handtasche und Schmuck Richtung Kopf, also Frisur:

1. Schuhe 

Als Schuhe für das Dirndl von der Stange kombiniere auch bitte noch die hässlichsten Treter, die dein Schuhschrank hergibt! Mit Absatz wagt sich nur die Bussi-Bussi-Gesellschaft auf die Wiesn – nimm du bitte das flachste Schuhwerk, das du im Haus hast. Denn gerade zu einem Midi-Dirndl (oder noch länger) sehen Ballerinas richtig elegant aus – bloß nicht die Figur optisch strecken! Am Besten, du schmeißt dich zum Oktoberfest schon in deine UGG-Boots – im September/ Oktober kann es ja schon mal gefrieren… Und diese Fell-Stiefel lassen auch im Tages-Outfit deinen Gang elegant wie eine Ente wirken.

2. Strümpfe

Als Frau von Welt trägt man Strumpf(hose) – da kommt man Ende September auch quasi nicht drumrum. Kombiniere zu deinen Stiefeln bitte unbedingt blickdichte Wollstrumpfhosen, am Besten noch mit Musterung. Das macht dein Dirndl so richtig elegant!

3. Handtasche

Zeig bei deiner Handtasche unbedingt her, was du dir leisten kannst! Wähle eine mit möglichst auffälligem Monogramm, die du crossover trägst. Möglichst so, dass ein toller Mustermix mit deinem Dirndl entsteht.

Hat dir Papi noch keine Designer-Handtasche gekauft, greife unbedingt auf die hochwertigen Modelle in Herzform zurück, die du auch z. B. gleich noch am Hauptbahnhof kaufen kannst. Achte darauf, dass sie mit einem möglichst peinlichen Aufdruck wie „Wiesn-Queen“ versehen ist. Wer weiß, ob du jemals Guidos „Shoppingqueen“ werden kannst?

4. Jacke

Wir haben ja schon festgestellt, dass es zur Wiesnzeit draußen schon zapfig werden kann… Und grad, wenn dein Lover leider nicht in einer (schlagenden) Verbindung ist und ihr daher kein Platzerl im Schützenzelt habt, müsst ihr euch auch noch mit dem Biergarten begnügen. Also muss ein Jackerl mit: Am Besten nimmst du eine, die nicht unifarben ist, sondern schön gemustert. Muster-Mix ist ja gerade ganz angesagt und zum roten Karo-Schürzerl passt eine Daunen-Jacke mit Camouflage-Aufdruck wirklich exzellent!

5. Schal

Unbedingt solltest du einen Schal zu deinem Outfit kombinieren – Hülle dich am Besten gleich so stark in deine Daunen-Jacke und Loop-Schal ein, dass vom Dirndl nichts mehr zu erkennen ist! Auch ist Muster-Mix wieder ganz toll!

6. Schmuck

An dem Stand, an dem du deine Filz-Herztasche erworben hast, wird es sicher auch ein paar tolle Schmuckstücke geben. Hoch im Kurs stehen ebenfalls Herzen, die als Anhänger um den Hals mit Aufdrucken wie „Wiesnluder“ oder „Schatzi“ schon gewisse Botschaften verkünden. Das Dirndl-Schürzen-ABC muss du so gar nicht mehr lernen. Es wird ja auch viel zu selten in den Medien im Vorfeld zur Wiesn darüber berichtet!

7. Frisur

Kommen wir zur Königsdisziplin, der Frisur. Trag auf keinen Fall einen schlichten Zopf. Pah, das sähe ja viel zu bayerisch aus! Toupiere dir die Haare so richtig auf – eine Dose Glitzerspray kann auch nicht schaden; oder noch besser: Ein quietsch-bunter Möchtegern-Trachtenhut, den gibt es auch übrigens an dem Stand, an dem du dir schon Tascherl und deine Kette gekauft hast – und schon ist es fertig: Das Wiesn-Dirndl

Und wenn ich immer die Unken-Rufe höre, dass ein Dirndl mit Leopard-Muster keine „Tracht“ sei… Dann muss ich sagen, dass auch euer Vintage-Dirndl von Omas Dachboden keine „Tracht“ ist. Das war damals einfach genauso in, wie das Leoparden-Teil heute. Wichtig ist meines Erachtens nur, dass man selbst Geschmack hat und das merkt man eben heute mit der standardisierten Wiesn-Mode erst bei den Accessoires…

Und wenn ihr „Tracht“ wollt, dann empfehl ich euch das Buch „Trachtenlandschaft Bayern“ – seine Königliche Hoheit Herzog Franz von Bayern hat dafür höchstpersönlich das Vorwort geschrieben. Als Chef des Hauses Wittelsbach, dem ehemaligen Herrscherhaus der Bayern, muss er sich schon auskennen, was man da so in „seinem“ Land trägt. Dann seht ihr aber, dass ihr wirkliche blickdichte Strümpfe anziehen müsstet 😉

Werbeanzeigen

Wildbad Kreuth: Ein Spaziergang mit der Eigentümerin

15 Feb

Helena Herzogin in Bayern vor der Kulisse von Wildbad Kreuth mit Hündin Tessa

„Ich bin Landwirtin“, sagt die sympathisch-lächelnde Frau im Trachtenjanker und ruft nach ihren beiden Hunden: „Tessa! Strizi! Da kommt her“. Zwei Mal täglich geht sie hier vor der Kulisse des gelb-weiß getünchten Wildbad Kreuths* mit ihren zwei Lieblingen Gassi. Dass das Hundefrauchen Wittelsbacherin und somit Eigentümerin des prächtigen Wildbads ist –  das erfahren die Menschen, auf die sie bei ihrem Spaziergang trifft, wenn dann nur in einem Nebensatz. Die Einheimischen wissen es ja ohnehin. Und die anderen brauchen es nicht zu wissen. Die junge Adelige ist bodenständig.

Wildbad Kreuth, das sind sechs Häuser. Und eben das gleichnamige Bildungszentrum der Hanns-Seidel-Stiftung (HSS), von dem Helena Herzogin in Bayern nur einen Steinwurf weit entfernt wohnt. „Das ist für mich der schönste Flecken der Welt“, strahlt sie und lässt dabei Ihre Hunde nicht aus den Augen. Die schmale Privatstraße, die ins Wildbad hinauf führt, ist gut befahren. Das Wildbad, das nur wenige Minuten vom malerischen Tegernsee entfernt, inmitten der bayerischen Berge liegt, ist eben eine kleine Sehenswürdigkeit.

Wildbad Kreuth und die CSU-Klausurtagung

So kennen die meisten Wildbad Kreuth: Schneebedeckt im Januar während der CSU-Klausurtagung

„Die meisten Leute kennen Wildbad Kreuth nur schneebedeckt, wenn in den Medien Berichte über die CSU-Klausurtagung ausgestrahlt werden“, meint sie. Doch auch gerade jetzt im Sommer ist es für die Herzogin wunderschön, mit ihrer Dackeldame Strizi und ihrer Mischlingshündin Tessa, über die saftig grünen Wiesen des Wildbads zu spazieren. Wohl gemerkt, die Wiesen sind Eigentum der charismatischen Hundebesitzerin. Wildbad Kreuth, das zur HSS gehört, wie das Bier nach Bayern, ist von der CSU nahen Stiftung langfristig gepachtet.

1973, ein Jahr nach ihrer Geburt, hatte Helenas Vater, Herzog Max in Bayern, das Kurhaus schließen lassen. Eine vierhundertjährige Tradition fand so ihr Ende. Doch noch heute fließen in Kreuth Quellen. Nur sind diese heutzutage mehr von geistiger Natur!

Vom Wildbad der Wittelsbacher zum HSS-Bildungszentrum

Bereits im September 1975 eröffnete Franz-Josef Strauß das Bildungszentrum im ehemaligen Wildbad. „Der eine hatte eben das, was der andere gesucht hat“ – meint die Tochter heute nüchtern. Der Pachtzins, den die Stiftungsverantwortlichen mit dem Herzog in den 1970er Jahren ausgehandelt haben, sei günstig, meint Martin Reising. Der 39-jährige Leiter des Bildungszentrums sagt jedoch: „Wirklich kostspielig ist, dass wir für die Instandhaltung des Gebäudes aufkommen müssen.“ Kürzlich hat die HSS zum Beispiel das obere Dachgeschoss der historischen Anlage renoviert.

Der Leiter kennt die Herzogin  – als „Nachbarin“, aber auch als Seminarteilnehmerin. Die Klausurtagung der CSU, die immer zu Beginn des Jahres stattfindet und für die Wildbad Kreuth hauptsächlich berühmt ist, ist nämlich nur ein bescheidener Teil der Angebotspalette des Bildungszentrums. Rund 450 Veranstaltungen finden hier jährlich statt. Auch die Herzogin nimmt gern an u.a. Seminaren zur Landwirtschaft teil. „Ich bin eben Landwirtin“, sagt sie. „Ich übernachte aber dann zu Hause“, fügt die 37-jährige mit einem gewinnenden Lächeln hinzu.

Die Wittelsbacher und ihre Liebe zu Dackeln

Rund 20 Jahre hat sie nicht im Wildbad, sondern unter anderem in Brüssel und Kanada gelebt. Erst vor fünf Jahren kehrte sie zu ihren Wurzeln zurück. Zusammen mit ihren Hunden lebt sie nun wieder auf dem Stammsitz der Familie. Tessa, die Mischlingshündin, hat ihre jüngste  Schwester, Herzogin Anna, vor drei Jahren durch eine Tierschutzorganisation adoptiert. Und Dackel haben die Wittelsbacher seit jeher begleitet – Strizi ist seit 5 Jahren an der Seite der Herzoglichen Familie.

Die alljährliche Politprominenz beschäftigt die Herzogin nicht all zu viel – viel zu beschäftigt ist sie damit, ihre Hunde einzufangen: „Tessa! Strizi! Kommt! Ab nach Hause. Ich muss nämlich noch arbeiten – mein Haus putzt sich schließlich nicht von allein.“

In der Bibliothek von Wildbad Kreuth finden während der CSU-Klausurtagung die sog. „Kamingespräche“ statt – sie ist aber auch bei HSS-Seminaren ein guter Ort um ins Gespräch zu kommen.

Der Artikel entstand im April 2009 im Rahmen eines Seminar, das Teil des journalistischen Förderprogramms (JFS) der Hanns-Seidel-Stiftung ist. Die JFS-Printakademie wurde geleitet von Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner.

 

*UPDATE: Mittlerweile ist klar, dass Wildbad Kreuth als Bildungszentrum der Hanns-Seidel-Stiftung ab nächstem Jahr Geschichte sein wird. Lesen hier, wie ich WBK nach dem „Krexit“ erlebte.