Archiv | August, 2013

Hochwasser-Hilfe für Passau: Ebay-Auktion mit selbstgefertigtem Scherenschnitt

6 Aug

Wenn jetzt die Urlaubszeit anbricht, haben wir uns selbstverständlich alle eine Pause verdient. Doch wir sollten auch nicht die Menschen vergessen, die sich heuer und vielleicht auch die kommenden Jahre keinen Urlaub mehr leisten können – etwa weil sie beim Jahrtausendhochwasser alles verloren haben. Auch und gerade weil die „Jahrtausenflut“ aus den Schlagzeilen der Medien verschwunden ist.

Oft werde ich außerhalb meiner Heimatstadt gefragt, ob meine Familie selbst vom Hochwasser betroffen ist und wie es nach den Rekord-Pegel-Ständen in der Dreiflüssestadt aussieht. Da uns die Fluten verschont haben, liegt mir nun eines am Herzen: Unser Passau soll bald wieder so schön werden wie früher!

Passau räumt weiter auf

Der Schlamm ist mittlerweile von den Straßen gespült und das öffentliche Leben läuft weiter: Alle Sehenswürdigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten sind wieder zugänglich, was insbesondere für den Tourismus der Dreiflüssestadt von hoher Bedeutung ist. Passau lohnt wirklich jederzeit einen Besuch – gerade jetzt nach dem Jahrtausendhochwasser unterstützen Sie so unsere schöne Stadt!

Aber wenn man genau hinsieht und die Stadt von Kindesbeinen an kennt, ist klar: Bis es wieder so aussieht wie vor der Flut, brauchen wir v. a. eins: SPENDEN, SPENDEN, SPENDEN!

Betroffene brauchen jetzt (Geld)Spenden

In den ehemals überschwemmten Privat- und Gewerberäumen laufen die Renovierungen auf Hochtouren. Da muss der Putz heruntergehauen und Wände getrocknet werden. Oftmals ist noch viele Monate nicht an „normales“ Wohnen oder Geschäftsleben zu denken.

Dieser von mir selbstgefertigte Scherenschnitt von der Passauer Skyline versteigere ich auf ebay für die Hochwasseropfer.

Ich selbst war als „Fluthelferin“ im Einsatz (wie ich hier berichte) und habe hier gebloggt, wie das Leben mit und an drei Flüssen in Passau ist. Aber jetzt brauchen die Betroffenen in erster Linie Gelder, um ihre geschädigten Häuser und Wohnungen zu renovieren bzw. wieder bewohnbar zu machen.

Scherenschnitt „Made in Passau“ passt zu jeder Inneneinrichtung

Um meinen persönlichen Spendenbeitrag als Promotionsstudentin etwas steigern zu können, habe ich mir überlegt, einen von mir selbstgefertigten Scherenschnitt der Passauer Skyline auf Ebay anzubieten. Der Erlös geht an Hochwasseropfer in Passau. Hier geht’s direkt zur Ebay-Auktion.

Der Scherenschnitt ist ein traditionelles Kunsthandwerk. Wie der Name schon sagt: Das Motiv habe ich mit einer (Nagel)schere aus Papier geschnitten. Ich habe mich für das „klassische“ schwarz des Scherenschnittpapiers entschieden und einem schlichten silbernen Rahmen – so passt das 10×15 große Bild wirklich zu jedem Einrichtungsstil.

Also quasi ein „einmalige“ Chance ein schönes Passau-Bild „Made in Passau“ zu ersteigern 😉

***Eine BITTE: Wer meinen Scherenschnitt selbst nicht steigern möchte, dann bitte fleißig im Social Web teilen – Danke***

Advertisements

baur.de – ein unseriöser Online-Händler? Plötzlich anderer Endbetrag im Warenkorb

4 Aug

Einkaufen im Internet gehört mittlerweile zu unserem täglichen Brot. Bei den Online-Shop-Giganten wie Amazon, Zalando und Co ist der Einkauf immer unkompliziert.

Eben weil ich bei den Online-Riesen bis dato nur gute Erfahrungen gemacht habe, traue ich mich auch an den Einkauf bei anderen Online-Shops heran. Als medienkompetente Verbraucherin informiere ich mich jedoch gerne zuvor über den jeweiligen Online-Shop in Internet-Foren.

Und weil ich nicht immer nur für mich im www shoppe, wollte ich soeben einen Badteppich bei baur.de bestellen. Meine Eltern hatten sich Maße und Preis des Teppichs notiert, zögerten jedoch die Bestellung hinaus, da sie in einem Forum viele schlechte Erfahrungen über baur.de gelesen hatten.

Da sie den Teppich jedoch unbedingt haben wollten und dieser nur in dieser Ausführung bei baur.de zu haben ist, beschlossen wir, ihn dennoch zu bestellen.

Der Badeteppich von baur.de mit den Maßen 90x110 ist hier vor dem Bestellvorgang deutlich mit 49,90€ ausgezeichnet.

Der Badeteppich von baur.de mit den Maßen 90×110 ist hier vor dem Bestellvorgang deutlich mit 49,90€ ausgezeichnet.

Im Warenkorb war der Preis höher

Der Badteppich mit den Maßen 90×110 ist hier deutlich mit einem reduzierten Preis von 49,90€ ausgezeichnet. Als jedoch der Teppich im Warenkorb lag, sollten wir den alten Preis von 79,90€ bezahlen. Ich klickte natürlich zwischen den einzelnen Varianten hin und her – und musste feststellen, dass nur bei der von uns gewünschten Variante wieder der alte Preis im Warenkorb war. Auf der Website war nach wie vor der reduzierte Preis zu sehen.

Der Preis für den Badteppich von baur.de war im Warenkorb dann plötzlich höher als auf der Website.

Der Preis für den Badteppich von baur.de war im Warenkorb dann plötzlich höher als auf der Website.

(Würde ich nicht immer akribisch den Endbetrag des Warenkorbs kontrollieren… ich bin mir sicher, ich hätte auf „bestellen“ geklickt – und ob ich den Teppich dann wieder zurückschicken hätte können!?)

Kostenpflichtiger Info-Hotline konnte nicht weiterhelfen

Da es sich meines Erachtens nur um einen Programmierfehler handeln konnte, griff meine Mutter zum Telefon und wählte die -natürlich kostenpflichtige- Servicenummer von baur.de. Die Dame aus dem baur-Callcenter machte sich über meine Mutter lustig, da für sie angeblich nur der alte Preis zu sehen war. Erst als meine Mutter sagte, dass ich einen Screenshot habe und zu diesem Zeitpunkt die Website mit dem reduzierten Preis vor mir geöffnet hatte, verwies sie uns auf eine ebenfalls kostenpflichtige Rufnumme (die ab Montag wieder zu erreichen sei).

Lieber baur.de,

da ich als verwöhnter Online-Käufer bei Amazon und Co solches Gebaren nicht gewohnt bin und mehre Euros vertelefonieren möchte… Können wir den Teppich zum gescreenshoteten Preis kaufen? Ist Ihr Unternehmen seriös? Oder kann ich auch weiterhin ruhigen Gewissens nur bei den Marktführern einkaufen?